Neuigkeiten

Altrad übernimmt Hertel – dadurch entsteht ein führendes Unternehmen im Bereich fachübergreifender technischer Leistungen

16-03-2015

Montpellier (Frankreich), Rotterdam (Niederlande)

Altrad und die Gesellschafter von Hertel haben eine Vereinbarung in Bezug auf die Übernahme der weltweiten Hertel-Unternehmensbereiche Gerüstbau, Isolierung, Korrosionsschutz und Mechanische Services erzielt. Diese Vereinbarung genießt die volle Unterstützung der Unternehmensführung von Hertel. Sie gilt vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden sowie des erfolgreichen Abschlusses der Hertel’s Betriebsratsanhörungen. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal des Jahres 2015 abgeschlossen sein.

Das aus Altrad und Hertel hervorgehende Unternehmen, das einen Jahresumsatz von über 1,6 Mrd. EUR erwirtschaften und rund 17.000 Mitarbeiter beschäftigen wird, wird in seinen Geschäftsbereichen zu einem führenden Unternehmen in Europa, in Nahost, am Kaspischen Meer und in der Region Asien-Pazifik.

Hertel Offshore entwickelt, baut und liefert Wohneinheiten und Unterkunftsmodule. Dieser Unternehmensbereich ist nicht Gegenstand der Transaktion. Hertel Offshore verbleibt im Besitz von NPM Capital, Sofinim (der Tochtergesellschaft für Entwicklungskapital von Ackermans & van Haaren) sowie der Unternehmensleitung. Die Unternehmensleitung von Hertel wird wie bisher in die Arbeit des Bereichs Offshore eingebunden sein. Der Hertel-Unternehmensbereich Offshore verzeichnete im Jahr 2014 einen Umsatz von 60 Mio. EUR. Dieser Unternehmensbereich wird künftig unter einem anderen Namen firmieren.

Highlights

  • Im Jahr 2014 vollzog Hertel unter neuer Führung mit Erfolg eine Trendwende, um die finanzielle und operative Leistungsfähigkeit des Unternehmens wiederherzustellen. Nach der Übernahme durch Altrad wird Hertel Teil einer leistungsstarken, unabhängigen Gruppe sein. Dadurch entstehen zahlreiche Chancen für ein weiteres nachhaltiges Wachstum der Unternehmensbereiche in Europa, in Nahost, am Kaspischen Meer und in der Region Asien-Pazifik. 
  • Für Altrad ist die Übernahme von Hertel ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem führenden technischen Dienstleister in Europa; für den Bereich Industrial Services verspricht der durch die Übernahme eröffnete Zugang zum Nahen Osten, dem Kaspischen Meer und zur Region Asien-Pazifik wesentliche Chancen.
  • Die beiden fusionierten Unternehmen werden zusammen einen Umsatz von mehr als 1,6 Mrd. EUR erwirtschaften und rund 17.000 Mitarbeiter beschäftigen. Dabei ergänzen sich das Leistungsportfolio und die geografische Präsenz beider Teilunternehmen hervorragend. Sowohl Altrad als auch Hertel haben im Jahr 2014 einen Umsatz von je rund 800 Mio. EUR erzielt.
  • Durch Cross-Selling-Möglichkeiten bei Bestandskunden beider Unternehmen, durch operative Optimierungen, welche durch die maximale Ausnutzung der Ressourcen entstehen, sowie durch den gegenseitigen Austausch von Best Practices werden sich von Anfang an Synergieeffekte ergeben.
  • Seit 1998 waren NPM Capital und Sofinim die Hauptaktionäre von Hertel. 
  • Bei beiden Gesellschaften ist man davon überzeugt, dass mit der Übernahme durch Altrad ein starker strategischer Partner gefunden wurde und dass durch die Zusammenführung beider Unternehmen ein Unternehmen entstehen wird, das in seinen Märkten in Europa zu den Marktführern zählen wird.
  • Hertel wird auch weiterhin unter der bisherigen Führung und unter der Marke Hertel arbeiten.

„Für uns ist Hertel ein vielversprechendes, spannendes Unternehmen mit einem attraktiven langfristigen Wachstumspotenzial, einem soliden Management und corporate werten, die sich mit denen von Altrad decken“, so Mohed Altrad, Präsident der Altrad Gruppe. „Die Vereinigung der Management-Teams mit unterschiedlichen Erfahrungen ermöglicht es uns, auf aktive Weise Ideen und Best Practices auszutauschen, wodurch der Zusammenschluss in den betreffenden Märkten neue Maßstäbe setzen wird.“

Tom Bamelis, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Hertel, äußert sich dazu folgendermaßen: „In den 17 Jahren, in denen Sofinim und NPM Capital Anteilseigner waren, hat sich Hertel von einem regionalen Unternehmen zu einem führenden Anbieter industrieller Dienstleistungen entwickelt, der in Europa, im Nahen Osten, am Kaspisches Meer und in der Region Asien-Pazifik tätig ist. Die Gesellschafter haben die Entwicklung des Unternehmens in diesem gesamten Zeitraum unterstützt. Sie sind davon überzeugt, dass der Zusammenschluss von Altrad und Hertel auch künftig neue Chancen für ein profitables Wachstum bringen wird.“

„Wir freuen uns über diesen wichtigen Schritt in der langen Erfolgsgeschichte von Hertel“, so Victor Aquina, CEO von Hertel. „Mit viel Engagement ist es uns gelungen, die Trendwende bei Hertel zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen und zusammen mit unseren Gesellschaftern eine sehr solide Grundlage für eine glänzende Zukunft unseres Unternehmens zu schaffen. Altrad ist ein exzellenter Partner, wodurch Hertel in der Lage sein wird, die ambitionierten Ziele des Unternehmens im Einklang mit seiner langfristigen Wachstumsstrategie zu realisieren. Ich bin davon überzeugt, dass diese Transaktion im besten Interesse von Hertel ist, also auch unserer Kunden, Mitarbeiter und Gesellschafter.“

Aufbau weltweiter Marktführer
Die Angebote von Altrad und Hertel ergänzen sich hervorragend, sowohl im Hinblick auf unsere Kunden und die geografischen Regionen als auch im Hinblick auf das Produkt- und Dienstleistungsportfolio. Die Gründe für den Zusammenschluss der beiden Unternehmen liegen in den folgenden Bereichen:

  • Die verstärkte Präsenz in Europa und das Angebot eines Portfolios mit fachübergreifenden Leistungen sind attraktive Pluspunkte für multinational tätige Kunden, die integrierte Lösungen benötigen.
  • Die Tatsache, dass sich die Produkt- und Dienstleistungsportfolios beider Unternehmen hervorragend ergänzen, verstärkt Cross-Selling-Möglichkeiten und Kostensynergien in allen geografischen Regionen.
  • Als Gerüsthersteller ist Altrad in der Lage, Hertel direkt mit marktführendem Gerüstbaumaterial zu beliefern. Für Hertel ist die Sicherheit, die das hochwertige Gerüstbaumaterial in dieser Größenordnung bietet, sehr wichtig für seine Geschäftstätigkeit.
  • Die Koordination und Nutzung der Ausrüstung wird bei beiden Unternehmen optimiert, wodurch der Kapitalbedarf sinkt.
  • Die Management-Teams profitieren von den unterschiedlichen Erfahrungen, Kompetenzen und Best Practices.

Altrad wurde im Jahr 1984 von Mohed Altrad gegründet. Seither hat sich das Unternehmen durch eine Kombination aus organischem Wachstum und Übernahmen anderer Unternehmen erfolgreich entwickelt und ist heute einer der weltweit führenden Anbieter von Gerüstbaulösungen, der darüber hinaus auch Produkte für den Bausektor und für die Industrie liefert, kombiniert und optimiert. Altrad verfügt über Niederlassungen in 16 Ländern in Europa, Afrika, Asien und Amerika. Das Unternehmen ist insgesamt in mehr als 100 Ländern tätig. Der Jahresumsatz von Altrad betrug für das im August 2014 abgelaufene Geschäftsjahr 860 Mio. EUR.

Hertel ist ein international führendes Unternehmen für industrielle Dienstleistungen, das Kunden auf der ganzen Welt eine Vielzahl kundenspezifischer Lösungen bietet. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Gerüstbau und seilgestützte Höhenarbeiten, Isolation und Korrosionsschutz. Hertel verfügt in Europa, Nahost, am Kaspischen Meer und in der Region Asien-Pazifik über Niederlassungen in 16 Ländern. Der Jahresumsatz von Hertel belief sich im Jahr 2014 auf 815 Mio. EUR.

Vorläufiger Zeitplan
Altrad und Hertel beabsichtigen, möglichst bald alle notwendigen Abstimmungsprozesse abzuschließen und die erforderlichen kartellrechtlichen Genehmigungen zu erhalten. Die geplante Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal des Jahres 2015 abgeschlossen sein.

Umfang und Finanzierung der Transaktion
Bei der Transaktion wurde der Unternehmenswert von Hertel mit einer Summe von 230 Mio. Euro beziffert. Altrad finanziert die Transaktion mithilfe von Wandelanleihen („ORA“ und „OBSA“), die von den Anteilseignern des Unternehmens aus dem Finanzbereich – BPI France, CM CIC Investissement, Arkéa Capital Investissement und BNP Paribas Développement – gezeichnet werden, sowie über einen neuen Konsortialkredit der Banken des Unternehmens, unter Federführung von Natixis und BNP Paribas. Es ist davon auszugehen, dass eine Anleiheemission unter Federführung von Natixis („Euro PP“) im 2. Quartal 2015 stattfinden wird.

Berater
KPMG und Allen & Overy sind für NPM Capital und Sofinim als Finanz- und Rechtsberater tätig. E&Y und Clifford Chance sind für Altrad als Finanz- und Rechtsberater tätig. De Pardieu Brocas Maffei ist als Rechtsberater der finanzierenden Banken tätig. Duteil Avocats ist als Rechtsberater der Anteilseigner des Unternehmens aus dem Finanzbereich tätig.

------Ende---------

Bitte wenden Sie sich an folgende Adresse, um weitere Informationen zu erhalten:

Altrad
Altrad Investment Authority S.A.S.
T: +33 (0)4 99 64 06 05
E : admin@altrad.com
W : www.altrad.com

HertelHertel Holding B.V.
Peter Bassa MBA, Group Marketing & Communications Director
T: +31 10 295 82 03
M: +31 6 22 40 73 82
E: peter.bassa@hertel.com
W: www.hertel.com 

Zurück zur Übersicht